www.aboutversilia.com/de - HOME |  SITEMAP 

Hotel ico
Ziel
Ankunft
Abreise
Bester Preis garantiert!

DIE NATUR IN VERSILIA


Ein besonderes Kennzeichen der Versilia sind die Grotten, die sich in den Apuanischen Alpen und dem umliegenden Gebiet der Versilia befinden. In den Apuanischen Alpen gibt es ungefähr 200 Grotten, aber wir haben uns entschieden uns hier lediglich auf die Grotta del vento, die erste Grotte, die in dieser Gegend entdeckt wurde, und auf die Grotta del monte Corchia, die tiefste Grotte Europas, zu konzentrieren.

Die "Grotten des Windes"

le grotte del vento in Versilia, Toscana

Photo credit

LA GROTTA DEL VENTO

Die "Grotte des Windes", wie ihr Name übersetzt lauten würde, befindet sich im Zentrum einer der malerischsten Gegenden im Park der Apuanischen Alpen und präsentieren eine vielfältige orographische Struktur aufgrund der rauen geologischen Ereignissen in der Vergangenheit. Wir empfehlen den Besuchern nicht nur die faszinierende unterirdische Welt, sondern die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und auch die anderen turistischen Attraktionen, wie beispielsweise den prächtigen architektonischen Komplex des Eremo di Calomini, das beeindruckende Gebirgsmassiv der Montagne Paine und den natürlichen Bogen, der die Zwillingsspitzen des Monte Forato miteinander verbindet, zu bewundern.

In der Grotte wurden bequeme zementierte Wege errichtet und alle unterirdischen Wunder werden mittels Reflektoren erhellt: von den funkelnden Stalaktiten und Stalagmiten zu den bunten Steinen aus Alabaster, von den mit Kristallen bedeckten Becken bis zu den unterirdischen Bächen in den merkwürdigsten Formen der Erosion. Alle Besichtigungen werden von Spezialisten geleitet, welche die verschiedenen Phänomene sorgfältig und ausführlich erklären.

Es sollte noch erwähnt werden, dass die Besichtigungen bei jeder Wetterlage unternommen werden können, dank der günstigen Temperatur im Inneren der Grotte (konstant auf 10.7°C gehalten), die sowohl bei Hitze im Sommer als auch bei Kälte im Winter angenehm erscheint. Auch wenn es außerhalb der Grotte windig, regnerisch oder neblig sein sollte, wird es im Inneren sicherlich viel gemütlicher sein und manchmal ist es sogar möglich, das reißende Stürzen der Bäche und Wasserfälle im Licht von Scheinwerfern zu betrachten, die versteckt in den dunklen Tiefen, tausendmal reflektiert werden.

Sie haben die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Routen zu entscheiden; die außergewöhnliche Länge der dritten Route (3 Stunden, die längste Route in Europa), der Halt in einer gut ausgestatteten Bar, die breite Vielfalt ausgestellter Minerale und Fossile - all diese Besonderheiten sorgen dafür, dass die Besucher einen wundervollen Tag in Kontakt mit der Natur verbringen werden und das auch bei schlechtem Wetter. In Bezug auf die Bekleidung raten wir zu Schuhen mit Gummisohlen und im Sommer zu einer dünnen Jacke. Im Winter ist es besser, schwere Kleidungsstücke an der Ticketverkaufsstelle abzugeben.

Im Folgenden zeigen wir euch die drei Routen, zwischen denen ihr wählen könnt:

  • Erste Route: dauert circa eine Stunde, scorre in maniera piuttosto lineare der Weg ist fast überall mit prächtigen Kalkformationen bedeckt.
  • Zweite Route: dauert circa zwei Stunden, enthält auch die erste Route, fasziniert aber abgesehen davon mit unterirdischen Flüssen, die durch weite Ebenen glatten Gesteins fließen.
  • Dritte Route: ist die längste der drei Routen. Hier wird die komplette Grotte besichtigt. Außerdem wird die Route durch einen vertikalen Parcours bereichert, bei dem das sicher angenehme Gefühl, auch während der unglaublichen schwebenden Abschnitte in der Leere eines Abgrundes, der unendlich zu sein scheint, bleibt.

Auf dem Weg liegt eine Raststätte zur Erholung, mit einer Snack Bar, in der Tee, Kaffee, alkoholische und analkoholische Getränke serviert werden. Außerdem sind leckere Sandwiches, Süßigkeiten, Pizzen und Snacks im Angebot vorhanden.

Im großen Geschäft "Geode", das sich im selben Bereich wie die Ticketverkaufsstelle und die Snack Bar befindet, wird eine reiche Auswahl an Mineralen und Fossilen aus der ganzen Welt ausgesucht von Experten in diesem Bereich angeboten. Eine Möglichkeit für Sammler und diejenigen, die es werden wollen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Ihr könnt hier auch eine große Vielfalt an raffinierten Schmuckstücken aus Modeschmuckgeschäften finden.

Zum Schluss gibt es noch einen gemütlichen Picknickbereich, der mit Banken, Bäumen und fließend Wasser ausgstattet ist - ideal für diejenigen, die sich für ein Picknick begeistern.

TOURISTENINFORMATIONEN: Detaillierte Informationen für Touristen über Unterkünfte, den Straßenzustand sowie über die zahlreichen angebotenen Ausflüge sind in der näheren Umgebung erhältlich. Außerdem sind eine große Menge an Broschüren, Ansichtskarten, Dias, Reiseführer und Karten verfügbar.

LA GROTTA DEL CORCHIA

Grotta del Corchia in GarfagnanaFür die Liebhaber der unterirdischen Welt gibt es in der Gemeinde von Stazzema circa 70 km an Grotten und Tunneln mit Stalaktiten und unterirdischen Seen zu besichtigen. Was sagen Sie zu einem langen Spaziergang in einer versteckten Welt, die irreal erscheint und verzaubern wird?

Um was genau handelt es sich? In den Apuanischen Alpen finden wir die längste karstische Formation und die dritttiefste Grotte Italiens (der monte Corchia ist ein Gebirgsmassiv reich an Kohle, der in seinem Inneren die bekannte grotta Corchia beherbergt. Die Grotte konnte sich hier aufgrund der Fülle an Niederschlag sowie dem Vorkommen wasserlöslichen Gesteins bilden.)

Wie kann man die Grotte erreichen? Sie könnte nicht einfacher zu finden sein: Der Treffpunkt befindet sich in Levigliani di Stazzema. Der Eingang zur Grotte ist 2 km von dieser bewohnten Zone entfernt und von hier in wenigen Minuten über eine Straße aus Marmor erreichbar, die sich durch Serpentinen in eine Höhe von 860 m schlängelt.

Der einzige Eingang ist ein Tunnel, der von der vorderen Fassade einer verlassenen Marmorhöhle zu einem Punkt mitten im "abrutschenden Tunnel" (‘Galleria franosa’) führt. Über einen leichten Aufstieg folgt man dem Tunnel circa 170 m und überbrückt dabei einen Höhenunterschied von ungefähr 20 m.

Es gibt aber keinen Grund zur Sorge: Der Eingang in die Grotte wird durch Übergänge in Form von Brücken, Rampen und Terrassen aus Stahl erleichtert.

Am Eingang werden die Besucher durch drei aufeinanderfolgende Tore in eine befremdliche und gleichzeitig großartige Atmosphäre versetzt, auch wenn ihr eigentliches Ziel lediglich die Möglichkeit eines Luftzuges zwischen dem Äußeren und dem Inneren der Grotte ist.

Sofort am Anfang wird die Aufmerksamkeit auf den sogenannten "Gendarm" gelenkt, eine merkwürdige stalagmatische Formation, die einem Kegel ähnelt. Der Parcours ist sehr interessant und beginnt mit einem anspruchsvollen Abstieg (221 Grad) durch die "Galleria franosa". Der Weg besteht aus einem engen Durchgang, der sich in 30 m Höhe und nicht mehr als 4 m Weite erstreckt und dessen gewellte und glänzende Wände einen interessanten Anblick bieten. Die "Galleria franosa" endet in 843 m Höhe in einem offenen Raum, von dem die sogenannten "Tunnel der Etrusker" ("Galleria degli Etruschi") und das Loch Suzanne abzweigen.

Außerdem könnt ihr den "Tunnel der Engländer" (‘Galleria dell'Inglese’) besichtigen sowie durch den "Tunnel des Schnees" (‘Galleria della Neve’) laufen und dabei einen kleinen Wasserfall betrachten, der rostfarbene Bilder hinterlässt, die sich als extrem penetrant erweisen.
Danach erreicht man die Brücke, die über den sogenannten "kleinen See von Venerde" (‘piccolo lago di Venerde’) führt, und fühlt sich sofort ergriffen von so viel Schönheit. Der letzte Schritt führt dann in Richtung des "Steinernen Waldes" (`Foresta Pietrificata´) - einer Insel ähnlich - bishin zum "Tunnel der Stalaktiten" (‘Galleria delle Stalattiti’).

Viele Grotten befinden sich in einem Bereich des Monte Corchia, der auf den Namen "das Inferno" ("l'Inferno") getauft wurde. Eine von diesen wird "Höhle des Teufels" genannt, da an ihrer Decke zwei Löcher gefunden wurden, die - laut einer alten Legende - die Abdrücke der Teufelshörner darstellen.

In einer anderen Grotte, die als "das Loch des bösen Menschen" (‘il foro dell'uomo selvaggio’) bekannt ist, starrt ein riesiges an den Felsstein gepresstes Pferd auf einen bestimmten Punkt der Grotte. Die Legende besagt, wer den Punkt entdeckt, auf den sich die Aufmerksamkeit des Pferdes bezieht, wird einen Lapislazuli und Gold finden. Man sagt außerdem, dass auch das Pferd selbst als eine Wache für einen versteckten Schatz dient.

Der Ausflug endet hier nicht, aber Sie werden den Rest nur entdecken, wenn Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, eine beeindruckende Erfahrung zu machen!

FÜR WEITERE INFORMATIONEN ÜBER "LA GROTTA DEL CORCHIA" :

Reservierungen: FORESTERIA DEL PARCO, via IV novembre, Levigliani di Stazzema (LU)
Telefon/Fax: 0584/778405
E-Mail: info@antrocorchia.it

Weitere Informationen:
UFFICIO TURISTICO, via Corrado Del Greco
Telefon/Fax: 0584/756144
E–mail: info@parcapuane.toscana.it

SITO WEB: www.antrocorchia.it

© Copyright: About Versilia
www.aboutversilia.com/de - info@aboutversilia.com